Sapio Life Kundenservice: 0800 727 46 33 (gebührenfrei)

Unsere Pflegefachkräfte beraten und betreuen Patienten mit einer chronischen oder zeitweisen Atemschwäche. Wir unterstützen sowohl direkt nach der Krankenhausentlassung als auch während der Pflege zu Hause.

Die außerklinische Beatmung kommt dann zum Einsatz, wenn es erforderlich ist, dem Patienten maschinelle Unterstützung zur Aufrechterhaltung der Atmung oder eine zeitlich beschränkte Atmungsunterstützung anzubieten.

Die Grunderkrankungen für eine Heimbeatmung sind sehr vielfältig. Die häufigste Ursache ist die sogenannte COPD (Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung). Aber auch Verletzungen der oberen Atemwege, neurologische Erkrankungen oder chronisch verlaufende Erkrankungen wie ALS oder Muskeldystrophie erfordern oftmals eine dauerhafte und individuelle Heimbeatmung.

Bei einer Vielzahl von Patienten ist eine stundenweise oder auf die Nacht beschränkte (intermittierende) Beatmung über eine Maske (nichtinvasive Beatmung) ausreichend.

Eine außerklinische Beatmung kann auch invasiv über ein Tracheostoma erfolgen. Dies ebenfalls intermittierend oder über einen Zeitraum von mehr als 16 Stunden am Tag.

 

Zielsetzung der außerklinischen Beatmung

Die zeitweise Entlastung der Atempumpe (Muskulatur) führt in der Regel zu einer signifikanten Verbesserung des Allgemeinzustandes.

Die Mobilität eines Patienten kann mit Hilfe einer Beatmung erhalten oder ggf. wieder erlangt werden.  Die heutigen Beatmungssysteme sind größtenteils gut für die Patienten zu transportieren und ermöglichen z.B. auch, abhängig vom Allgemeinzustand des Patienten, Reisen antreten zu können.

 

Die Experten für Ihre Versorgung

Sapio Life unterstützt sowohl Erwachsene, als auch Kinder und Neugeborene mit umfassenden Versorgungskonzepten. Wir bieten unseren Patienten individuellen Lösungen bei der Einstellung, Organisation und Durchführung einer Außerklinischen Beatmung.

Wir sind für Sie da – deutschlandweit!